Der Reisende – ein Märchen für Eilige

Es war einmal ein Mann, der um die Welt reiste und alle seine Habseligkeiten in seinem Rucksack trug. Nur die wichtigsten Gegenstände fanden darin Platz. Manchmal entdeckte der Reisende unterwegs Dinge, die sein Interesse weckten. Er sammelte sie von Zeit zu Zeit ein. Wenn sein Gepäck zu schwer wurde, entledigte er sich des überflüssigen Ballastes. Der Weg führte ihn durch Wälder und Täler, über Flüsse und Berge. In Dörfern und kleinen Siedlungen suchte er Verpflegung und Obdach für eine Nacht.

Eines Tages traf der Reisende an einer Kreuzung im Wald einen hageren Mann, der auf etwas zu warten schien. Der traurig wirkende Mann hatte viele Koffer bei sich, zwischen denen Spinnweben hingen.

„Wohin läufst du denn so fröhlich?“ fragte ihn der Wartende skeptisch.

„Ich reise, um die Welt zu entdecken und neue Dinge zu lernen“, antwortete er und musterte die Habseligkeiten des Mannes.

„Worauf wartest du, gütiger Mann? Und warum hast du so viel Gepäck bei dir?“, wollte der Reisende wiederum von ihm wissen.

„Ich warte auf das Leben“, sagte der Wartende resignierend, „eine weise Frau erzählte mir vor einigen Jahren, dass sich hier mein Schicksal offenbaren wird“, er seufzte und ließ seinen Kopf hängen. „Ich habe meine Koffer gepackt, um bereit zu sein, wenn es so weit ist. Leider warte ich schon sehr lange, noch ohne Erfolg.“

Der Reisende lachte laut auf.

„Was ist denn daran so lustig?“ wollte der Wartende wissen.

„Auch mir erzählte eine weise Frau, dass ich mein Schicksal auf dem Weg suchen soll“, erinnerte sich der Reisende, „ich deutete ihre Geschichte jedoch so, dass ich selbst etwas dafür tun muss, um mein Glück zu finden“.

Der Reisende verabschiedete sich freundlich und setzte seinen Weg fort, während sich der Wartende Gedanken über das Gehörte machte, auf seinen schweren Koffern sitzend.

Der Reisende. Ein Märchen für Eilige, Autor: schrittWeise, Oktober 2017


In jedem von uns befindet sich wohl entweder ein „Reisender“ oder ein „Wartender“. Häufig auch beide gleichzeitig. Wie seht ihr das? Welche Rolle würdet ihr in diesem modernen Märchen eher einnehmen? Was würdet ihr den beiden handelnden Figuren sagen, wenn sie euch um Rat fragen würden?

Titelfoto: "Der Weg des Reisenden", Fotorechte: schrittWeise

8 Kommentare zu „Der Reisende – ein Märchen für Eilige

Gib deinen ab

Schreibe mir gerne einen Kommentar :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: