Zu Gast bei den Basken [Via Podiensis 20]

Nafarroa Behera ist der baskische Name für die Provinz Nieder-Navarra oder Basse-Navarre, wie sie auf Französisch heißt. Ich erreichte die Provinz im französischen Baskenland, nachdem ich den Fluss Saison überquert hatte. Nieder-Navarra ist eine von den insgesamt sieben baskischen Provinzen, drei davon befinden sich in Frankreich und vier in Spanien. Die Sprache der Basken ist... Weiterlesen →

An der goldenen Pforte zum Schwarzwald [3/3]

"Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann musst du mit anderen zusammen gehen." Ein Sprichwort aus Afrika An diese Redewendung musste ich denken, als ich mich vor einigen Wochen für den letzten Abschnitt meines Wanderprojektes von Tübingen nach Pforzheim vorbereitet hatte. Während mein Begleiter Jan und ich die... Weiterlesen →

Herbstliche Momentaufnahme

Vor einigen Wochen machte ich an einem sonnigen Tag diese herbstliche Momentaufnahme der überdachten Holzbrücke, welche die Nürnberger Stadtmauer über die Pegnitz fortsetzt. Direkt daneben... [Weiterlesen...]

Dasein voller Lücken

Ein Leben voller Lücken, Mit Ecken und Kanten versehen, ohne unsere Schwächen zu verstehen, was kann uns damit glücken? Mängel, Haken und Ösen, ist das die Wurzel alles Bösen? Können wir am Ende nur noch träumen und dabei unser wahres Glück versäumen? Wir Menschen sind alles andere als perfekt, Doch das macht unser Dasein bunt,... Weiterlesen →

Im Herzen Béarns [Via Podiensis 19]

"Go neiri an bothar leat" ist ein irischer Abschiedssegen, der sinngemäß "möge der Weg mit dir steigen" bedeutet. Der Weg möge also leicht sein, ohne Hindernisse und Steigungen. Ausgesprochen wird der Satz "Gu nyree on bow her latt". Das haben mir drei irische Pilgerinnen beigebracht, die gemeinsam nach Santiago pilgern. Ich habe sie gebeten, mir... Weiterlesen →

5. Akt des Hörspiels „Das Artefakt“

Mit dem 5. Akt bekommt das Hörspiel sein Finale. Was hat es mit dem rätselhaften Gegenstand auf sich? Wo ist Robert Jenkins? Diese und weitere Fragen werden darin beantwortet. Auch das gesamte Projekt, das mehrere Monate dauerte, kommt mit dieser Fortsetzung zu einen Ende. [Weiterlesen...]

Ein Morgen im Herbst

Herbstliche Morgensonne erhellt einen einsamen Pfad. Ich spüre die kühle Luft auf meiner Haut. In der Ferne bellt ein wachsamer Hund. Das trockene Laub raschelt unter meinen Füßen, während ich voranschreite. Die Lichtstrahlen tauchen die Wiese in sanfte Farben. Ich frage mich, wohin mich der Weg wohl führen wird.

Pilgern für einen guten Zweck [2/2]

Im ersten Teil des Interviews erzählte Annelie Voland, wie ihre Idee entstand, ein Projekt ins Leben zu rufen, mit dem sie mit Krebsbetroffenen eine Pilgerwanderung auf dem Brandenburger Jakobsweg machen und Spenden für die Berliner Krebsgesellschaft sammeln konnte. Annelie beantworte mir im ersten Teil auch die Fragen nach ihren eigenen, persönlichen Erfahrungen mit dem Pilgern,... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑