Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge [7]

Am nächsten Morgen warten Alrond, Tuson, Gelas und Ysella auf Danea vor dem Nordtor. Als die junge Dorfbewohnerin nicht zum vereinbarten Treffpunkt kommt, gehen Alrond und Ysella sie suchen. Sie geraten in einen handfesten Streit mit Daneas Ehemann. Mit größter Mühe können sie Danea loseisen. Doch Eson folgt ihnen. Er befiehlt Danea, zurückzukehren. Was bisher... Weiterlesen →

Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge [6]

In der Nebelheimer Taverne lernten Alrond und seine Mitreisenden Danea kennen. Sie vereinbarten mit der jungen Dorfbewohnerin, sie nach Phoenixstein mitzunehmen. Nachdem Tuson und Ysella den Pferdewagen beim Dorfschmied abgeholt hatten, kam der Ortsvorsteher von Nebelheim zu ihnen, um ihnen drei Reiter als Begleitschutz anzubieten. Als Danea nicht zum vereinbarten Treffpunkt erschienen ist, beschlossen Alrond... Weiterlesen →

Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge [5]

In der Siedlung Nebelheim angekommen, bringen Alrond und Tuson den beschädigten Pferdewagen zum Schmied und suchen die Heilerin auf. Danach kehren sie in die Dorfschenke ein. Dort setzen sie sich an den Tisch zu ihren Reisegefährten Ysella und Gelas. Im Hintergrund werden sie von einer Dorfbewohnerin beobachtet. Was bisher geschah Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge:... Weiterlesen →

Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge [4]

Die Reisenden um Alrond kamen in der dritten Fortsetzung der Erzählung nach Nebelheim, damit sie sich in der Siedlung ausruhen und den Pferdewagen von Tuson reparieren lassen können. Sie unterhielten sich mit den Torwächtern, die sie nicht ohne weiteres in die Siedlung hineinfahren lassen dürfen. Was bisher geschah Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge: 1. Fortsetzung... Weiterlesen →

Regnerische Fotopoesie

Ein einzelnes Blatt liegt auf einer Treppe, ungeschützt, leicht zusammengerollt. Den ganzen Tag hat es geregnet. Alles ist mit einer glänzenden Schicht bedeckt. Ein wenig verloren wirkt das nasse Blatt. Solche Augenblicke verbinden wir meist mit einem bedrückenden Gefühl. An derartigen Regentagen fühlen wir uns vielleicht einsam, allein oder traurig. Doch das muss nicht sein.... Weiterlesen →

Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge [3]

Während Alrond in der ersten und zweiten Fortsetzung der Erzählung "Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge" seinen Mitreisenden über eine unheimliche Begegnung erzählt, fährt der Planwagen in eine Schlucht. Kurz darauf stellte der Wagenfahrer Tuson fest, dass in der Schlucht etwas nicht in Ordnung ist. Was bisher geschah Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge: 1. Fortsetzung Geschichten... Weiterlesen →

Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge [2]

Im ersten Teil der fantastischen Erzählung begleiten wir Alrond, einen Chronisten, der im Auftrag des Hofes von Phoenixstein die unerklärlichen Ereignisse im Blauen Nebelgebirge aufschreiben soll. Um sich und seinen Mitreisenden während der Fahrt in einem Planwagen die Zeit zu vertreiben, erzählt er ihnen über eine unheimliche Begegnung. An jenem Abend begegneten er und seine... Weiterlesen →

Skizze einer Aufbruchstimmung

An jenem Vormittag spazierte ich am Ufer eines Sees entlang. Ich kam gerade von einem Termin am frühen Morgen und beschloss, die besondere Stimmung zu genießen. Die Turmuhr an einem historischen Fachwerkhaus zeigte 7:30 Uhr an. Eine innere Unruhe beschäftigte mich bereits, seitdem ich das Haus verlassen hatte. Ich setzte mich auf eine Bank im... Weiterlesen →

Geschichten aus dem Blauen Nebelgebirge [1]

Menschen haben sich schon seit Urzeiten gegenseitig Geschichten erzählt, zuerst nur mündlich, dann mit Bildern als Illustration und Gedächtnisstütze, die sie beispielsweise an die Wände einer Höhle oder an Steine gemalt haben. Mit der Erfindung der Schrift konnten schließlich die Erzählungen für die Nachwelt detailliert festgehalten werden. Herkules, Jason und Odysseus gehören beispielsweise zu den... Weiterlesen →

Verwinkelt

Eine kleine, versteckte Gasse. Ich steige die breiten Stufen hinauf. Früher liefen Händler mit ihren Eseln über die Pflastersteine. Ein Blick in die Vergangenheit: Ich stelle mir vor, wie die Händler ihre Zugtiere über die Treppe geführt hatten, häufig schimpfend und fluchend. Kinder liefen über die Stufen in ihr Spiel vertieft nach Hause, einem Reifen... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑