Der Lauf des Lebens

Im letzten Beitrag habe ich auf scherzhafte Weise über ein Vorstellungsgespräch geschrieben. Die meisten von uns werden die darin in Szene gesetzte Situation gut kennen. Warum bi ich besonders für die Stelle geeignet? Passe ich zum Rest des neuen Teams? Mit derartigen Fragen setzen wir uns vor und während eines Vorstellungsgesprächs auseinander. Manchmal auch danach,... Weiterlesen →

Cafés als Schreiboasen

Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich in einem Café und trinke einen leckeren, wohlduftenden Latte Macchiato. Ich sitze an einem Tisch am Fenster. Auf dem Tisch ist eine Blumenvase mit einer Rose darin. Obwohl wir offiziell noch Sommer haben, kann derzeit von der wärmsten Jahreszeit kaum die Rede sein. Sehe ich aus dem Fenster,... Weiterlesen →

Die Rückkehr nach Taizé [Basel – Cluny 6]

Auf einem Platz inmitten einfacher Gebäude warten viele Jugendliche und junge Erwachsene aus allen Herren Ländern in mehreren Warteschlangen drauf, ihr Mittagessen zu bekommen. Es ist sommerlich warm und die Stimmung unter den Wartenden ist entspannt. Sie sind nicht genervt, dass sie warten müssen, sondern sie freuen sich, sich mit anderen unterhalten zu können. Sie... Weiterlesen →

Gedanken des Jahres 2018

Gedanken anderer Menschen können inspirierend und motivierend sein. Wichtig ist es, sie in den richtigen Zusammenhang einzuordnen, damit sie wegen der Kürze nicht missverstanden werden. Dabei finde ich es wichtig, sie als Ergänzung zu eigenen Gedanken zu sehen, niemals als Ersatz. Im Dezember 2018 habe ich aus diesem Grund eigene Überlegungen zum Gedanken des Monats... Weiterlesen →

Die „Null-Bock-Bank“

Die Szene ist bekannt: Auf einer Bank im Park sitzt eine Gruppe von Jugendlichen, jedoch nicht auf der Sitzfläche sondern auf der Lehne. Was vermutlich als ein Protest der Jugend gegen die Vorschriften der Gesellschaft begann - eine genaue Kulturgeschichte des Auf-der-Bank-Sitzens ist mir jedoch nicht bekannt - entwickelte sich nach und nach zu einer... Weiterlesen →

Vier Jahre auf hoher See

Europäische Seefahrer der Antike und des Mittelalters wussten häufig nicht, was sie am Ende ihrer Reise erwartet. Sie dachten sogar, jenseits Gibraltars würde die Welt enden. Jede Reise führte sie somit ins Unbekannte. Das Bloggen ist für mich wie die Schifffahrt auf hoher See, zu einer Zeit, in welcher jeder Aufbruch eine Entdeckungsfahrt war. Mittlerweile... Weiterlesen →

Ein Torbogen des Lichts

In der weißen Mauer ist ein schlichter Torbogen angebracht. Durch das Tor scheint die Abendsonne. Das warme Licht wirkt einladend, fast tröstend. Gerne wurde ich hindurchschreiten. Dahinter ist ein Pfad erkennbar. Der Frühling ist für mich wie dieses Tor, eine Hoffnung bringende Einladung, sich auf einen Neuanfang einzulassen. Wer einen Bezug dazu hat, könnte sogar... Weiterlesen →

Märchenhafte Heldinnen

In vielen klassischen Märchen haben die weiblichen Figuren oft eine eher passive Rolle. Auch wenn sie eine Hauptrolle haben, warten sie in den Gefahrensituationen darauf, vom männlichen Helden aus einem Turm, vor einem Drachen oder aus ihrem tristen Alltag gerettet zu werden. In den letzten Jahrzehnten gab es immer wieder märchenhafte Geschichten mit starken weiblichen... Weiterlesen →

Mehrere Wahrheiten

Die beiden Gläser auf dem Titelfoto enthalten jeweils eine Flüssigkeit. Wenn wir mehrere Personen fragen würden, wie voll die Gläser sind, würden diese unterschiedlich antworten. Dieses bekannte und einfache Gedankenspiel ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir Menschen eine Situation unterschiedlich interpretieren. Vom berühmten spanischen Künstler Pablo Picasso stammt der Satz: „Wenn es nur eine... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑