Sal’iq: der vergessene Stamm [8]

In der Hafenstadt Dilmuth angekommen, sieht sich Sal'iq im siebten Teil der Kurzgeschichte einem Entführungsversuch einer Bande des Kriminellen Sorihal ausgesetzt. Im letzten Moment gelingt ihr die Flucht. Im Hafen findet sie das Schiff des Kapitän Gelan, der mit ihren Freunden Handel betreibt. Auf dem Schiff wartete Rul’ot auf sie. Nach einem erneuten Übergriff von Sorihal können sich Rul’ot und Sal'iq dank eines beherzten Einsatzes der Matrosen retten.

Sal’iq: der vergessene Stamm [7]

Die Fischer Dott und Nalis brachten Sal'iq in der sechsten Fortsetzung der Kurzgeschichte mit ihrem Kahn bis vor die Tore der Stadt Dilmuth, in welcher sie ihre Freunde, die Bergbauern suchen wollte. Die Stadtbewohner bereiteten Sal’iq einen äußerst unfreundlichen Empfang und ließen keine Gelegenheit aus, ihr zu zeigen, dass sie bei ihnen nicht willkommen war. Sorihal, ein Kleinkrimineller, wurde auf das alleinreisende 8-jährige Mädchen aufmerksam und stellte ihr mit seinen Männern eine Falle, um sie zu entführen.

Melancholie der Veränderungen

Viele Menschen fürchten sich von Veränderungen. Denn jede Änderung im Leben bedeutet auch meistens, Abschied von bisherigen Gewohnheiten zu nehmen. Erst jedoch, wenn wir das alte Leben hinter uns lassen, kann etwas Neues entstehen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑