Im Nebel nach St. Chély [Via Podiensis 5]

Im dichten Nebel suchten zwei Pilger den richtigen Weg. Sie trugen Lederkleidung, die sie vor Wind und Wetter schützen sollte. Sie stützten sich an einem Wanderstab. Einer der beiden trank etwas Wasser aus seiner Kalebasse. Eine Glocke in der Ferne wies ihnen den Weg. Sie liefen weiter und folgten dem Glockengeläut. Plötzlich hörten sie Pferdegetrappel.... Weiterlesen →

Traumwelten des Aubrac [Via Podiensis 4]

Der Aubrac gehört für mich zu einer der schönsten Regionen auf dem französischen Jakobsweg "Via Podiensis". Weite Steppen und Heiden erstrecken sich bis zum Horizont. Auf dem Weg begegnet der Wanderer und Pilger auf den eingezäunten Weiden den Herden des kastanienbraunen Aubrac-Rindes mit typischen schwarz umrandeten Augen. Aubrac ist der südlichste Vulkankomplex des Zentralmassivs und wird von... Weiterlesen →

Pilgerherberge in Aumont-Aubrac [Via Podiensis 3]

Auf meinem bisherigen Jakobsweg durch Deutschland und Frankreich übernachtete ich in sehr wenigen Pilgerherbergen, die man als solche bezeichnen könnte. Meistens waren es gewöhnliche Unterkünfte wie Pensionen oder Gasthäuser, die keinen Bezug zum Jakobsweg hatten. Wenn ich an meinen Weg durch Süddeutschland zurückdenke, dann fallen mir als Beispiele für besonderes pilgerfreundliche Unterkünfte die Pilgerherberge in Frommenhausen... Weiterlesen →

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑