Ein Morgen im Herbst

Herbstliche Morgensonne erhellt einen einsamen Pfad. Ich spüre die kühle Luft auf meiner Haut. In der Ferne bellt ein wachsamer Hund. Das trockene Laub raschelt unter meinen Füßen, während ich voranschreite. Die Lichtstrahlen tauchen die Wiese in sanfte Farben. Ich frage mich, wohin mich der Weg wohl führen wird.

Unter dem Sternenhimmel

Der kristallklare Nachthimmel legt den Blick auf die Gestirne frei. Der große Wagen dominiert die Szenerie. Mehrere Asteroiden fliegen in einen Sternnebel, der aus unzähligen Farben, Formen und leuchtenden Himmelskörpern besteht. Die Erscheinung erinnert an ein unbekanntes Meerestier aus den Untiefen des irdischen Ozeans. Im Zentrum spiegeln sich die letzten Botschaften eines sterbenden Sterns, die... Weiterlesen →

Binäre Gedanken

Lichtimpulse, Einsen und Nullen, blitzartige Verknüpfungen und Ströme, sie ähneln den Galaxien der Milchstraße, fremden Sternen in der Ewigkeit. Im vernetzten Sein fließen die Bilder zusammen, Buchstaben reihen sich aneinander Worte entstehen, Sätze folgen, Gedanken werden binär, der leuchtende Schirm füllt sich mit Inhalt. Der Leser blickt hinein, wie in einen tiefen Brunnen, in der... Weiterlesen →

Ein lyrisches Kaleidoskop

Seit meinem Blogbeitrag "Japanische Haiku schreiben", in dem ich euch eingeladen habe, einen Haiku als Kommentar zu hinterlassen, habt ihr sehr viele schöne Kurzgedichte unter meinen Gedichtbeiträgen geschrieben. Schade würde ich es finden, wenn diese nur in den Kommentaren bleiben würden. Sie haben ihren eigenen Blogbeitrag verdient. Ich habe sie nun vorwiegend chronologisch zusammengefasst. Sie ergänzen auch... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑