Sal’iq: der vergessene Stamm [9 – Ende]

Auf ihrer Flucht vor dem Krieg suchte Sal’iq Zuflucht in der Hafenstadt Dilmuth. Sie traf dort ihre Familie unter den anderen Mitgliedern ihres Stammes, die sich ebenso in die Stadt zurückgezogen hatten. Von ihrem Vater fehlte jedoch jede Spur. In der achten Fortsetzung der Kurzgeschichte standen Sal’iq und ihre Familie schließlich vor der Entscheidung, sich entweder Kapitän Gelan oder ihren Freunden, den Bergbauern, anzuschließen.

Gemalte Traumwelten

Striche und Punkte, Farben und Formen reihte ich aneinander, bis das Bild meinen Vorstellungen entsprach. Bis ich damit zufrieden war. War ich zufrieden mit dem Bild? Perfekt ist es noch nicht, aber mir gefällt es. Die Ölmalerei war eine kleine Übung, eine Traumdarstellung. Das Motiv der Berge fasziniert mich. Ich möchte mich wieder mehr in der Natur aufhalten und die Stille genießen.

Vergängliche Gedanken

Die Worte, die zu einer Collage zusammengestellt sind, verknüpft der Betrachter für sich zu einer sinnvollen Einheit. Jeder hat dabei eigene Assoziationen. Ich habe auf dieser Collage vergängliche Gedanken festgehalten. Sie sind wie Sätze, die auf Sand geschrieben sind, weil sie nicht auf dem Hintergrund befestigt sind und jederzeit verändert werden können. Dann entstehen völlig... Weiterlesen →

Reigen der Feuerschatten

Die mächtige Scheibe am nächtlichen Himmel taucht die weite Ebene in eine spannungsreiche Stimmung, voller Ungeduld flackern die Schatten der Steine in einem fiebrigen Zittern. Der kühle Wind umtost heulend die vergessenen Menhire, die schlafenden Riesen, die dereinst die Fantasie der Menschen beflügelten, ein Brummen kommt von den Steinen, der leise Singsang verscheucht die tierischen... Weiterlesen →

Ein dunkles Geheimnis

Samuel dachte schon seit einigen Wochen wieder darüber nach. Sein Verlangen konnte er nicht anderweitig stillen. Auch in der Arbeit musste er immerzu nur daran denken. Er hatte schon viel recherchiert und Experten aufgesucht, um seine Sehnsucht zu stillen. Nichts konnte ihm helfen. Samuel wusste, dass er sein Vorhaben in die Tat umsetzen sollte, damit... Weiterlesen →

Seiten: 1 2

aufdenkopfgestellt

In meinem ersten Ohne-Punkt-und-Komma-Beitrag ging es um Menschen, die ohne Unterlass sprechen, Furcht einflößende Giganten, innere Kritiker und Höhlenmalereien. Dieses Mal kommt beim neuen Text "aufdenkopfgestellt" neben der veränderten inneren und äußeren Form noch eine weitere Komponente hinzu - aber seht bitte selbst... Hinweis: Der Beitrag wird am besten in einem Browser dargestellt. aufdenkopfgestellt -... Weiterlesen →

Seiten: 1 2

In Vergessenheit geraten

Der Wald eroberte sich seinen Lebensraum zurück. Seit langer Zeit betrat keine Menschenseele dieses Gebiet. Langsam und vorsichtig bahnte sich sein Team den Weg durch den zugewachsenen Wald. Einen erkennbaren Pfad gab es nicht. Viele Jahre sind vergangen seit sich die letzten Menschen hierher wagten. Der Auftrag seiner Reisegruppe bestand darin, diese unwirtliche Region zu... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑