Eine unwahrscheinliche Reise

Bis zu jenem Tag, an dem er den Brief einer ehemaligen Arbeitskollegin erhalten hatte, verlief das Rentnerdasein von Harold Frey eintönig und ein wenig trist. Längst schliefen er und seine Ehefrau Maureen in getrennten Schlafzimmern. Ihr Sohn redete kaum noch mit ihnen, seitdem er das Haus verlassen hatte. Ursprünglich wollte Harold nur einen Brief abschicken,... Weiterlesen →

Adventliche Gedanken mit Eichendorff

Der farbenreiche Herbst ist so gut wie vergangen, die Tage werden immer kürzer und die Nächte länger. Jetzt ist es an der Zeit, wieder für etwas Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden zu sorgen. Heute zünden viele Menschen auf der ganzen Welt die erste Adventskerze an, drei weitere werden bis zum Weihnachtsfest folgen. Für Viele... Weiterlesen →

Die Kraft der Fantasie

Wie würde wohl die Welt aussehen, wenn es keine Fantasie gäbe? Wie grau und trist wäre unser Leben, wenn wir unserer Fantasie nicht freien Lauf lassen könnten? Wenn wir die Wolken betrachten, dann sehen wir meistens zuerst Figuren und Geschichten und erst dann ein Naturphänomen. Unsere Fantasie verknüpft die Strukturen der Wolken zu einem vermeintlich sinnvollen Bild zusammen. [Weiterlesen...]

Sehnsucht wecken

Was ist die beste Art, eine neue oder bereits angefangene Aufgabe in die Tat umsetzen? Die Planung ist zwar wichtig, aber entscheidender finde ich, sich und die Beteiligten für das Vorhaben zu begeistern. Dann hat jeder einen inneren Antrieb, seine Teilaufgabe bestmöglich umzusetzen. Der berühmte französischer Schriftsteller und Pilot Antoine de Saint-Exupéry (1900 - 1944)... Weiterlesen →

Wunschgedanken

Das erfrischende Wasser des kristallklaren Sees umschmeichelt meine Füße, während ich in der Ufernähe durch das kühle Nass wate. Die Sonne wärmt meine Haut und mein Gemüt. Die idyllische Szene vervollständigt der fröhliche Gesang der Rotkehlchen in den Baumkronen. Kühle Regentropfen holen mich aus meinem Tagtraum in die Realität zurück. Ich blicke mich um, der... Weiterlesen →

Luftpost aus Französisch-Guayana

Hallo lieber Blogschreiber,viel Zeit ist vergangen, seitdem wir uns zuletzt begegnet sind. Ich weiß, unsere Geschichte hat nicht gut angefangen. Vermutlich hast du mein erstes Erscheinen als unerhört empfunden. Wer möchte schon ungebeten vertreten werden? Wer mag eine Kopie, einen billigen Abklatsch des Originals? Auch die zweite Begegnung ist wohl nicht nach deinem Plan verlaufen. Ich bin dir gefolgt, du hast nicht so glücklich gewirkt, als du mich entdeckt hast. Ich kann es verstehen, mir würde es ähnlich gehen. Jetzt soll aber alles anders werden. Ich wollte mich bei dir melden und dir mit diesem Brief per Luftpost die Hand reichen. Hoffentlich kannst du mir meine etwas unkonventionelle Art verzeihen.

Atome zertrümmern

Der neue Nachbar ist bestimmt ein Schmutzfink, der Händler um die Ecke ein Dieb und die Bäckerin von Gegenüber eine Dampfplauderin. Die Beispiele ließen sich beliebig fortsetzen, mit teilweise drastischeren Worten.

Zuversicht im Reisegepäck

Tief durchatmen. Die Sorgen hinter sich lassen. Entspannen und an nichts denken. Vielleicht verreisen oder im Park ein gutes Buch lesen. Jeder Mensch braucht eine zeitliche und räumliche Oase der Ruhe und Erholung. Auch ich werde mich in wenigen Wochen wieder auf den Weg machen, nach Frankreich. Mit einem Aufbruch ist immer eine Vorfreude, aber... Weiterlesen →

Am Gras ziehen

Jeder kennt es vermutlich: einige Ereignisse sehnen wir uns so sehnlich herbei, dass sie sich in unseren Augen nicht schnell genug ereignen können. Einmal ist es der nächste Urlaub, ein anderes Mal eine Veränderung im Leben, die länger auf sich warten lässt, als wir es uns wünschen würden. Oft ist es unsere Ungeduld, die uns... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑