Was andere Menschen denken – ein Aphorismus

Wir können nur unser Tun beeinflussen. Was andere Menschen über uns denken oder sagen, sollte uns gleichgültig sein, denn ihre Meinung können wir meistens nicht direkt beeinflussen. Diese Zeilen habe ich als meinen Gedanken des Monats März ausgewählt. Dieses Mal ist es kein Zitat von einer berühmten Person, sondern ein Aphorismus von mir. Er ist... Weiterlesen →

Gedanken des Jahres 2021

Ella Fitzgerald sagte einst: „Gib niemals auf, für das zu kämpfen, was du tun willst. Mit etwas, wo Leidenschaft und Inspiration ist, kann man nicht falsch liegen.“ Das Zitat der US-amerikanischen Jazz-Sängerin finde ich wichtig, weil es unterstreicht, dass wir uns für unsere Leidenschaften einsetzen sollen, egal wie stark der Gegenwind ist. Natürlich sollte dabei... Weiterlesen →

Die Gedanken des Jahres 2020

"Sein, was wir sind, und werden, was wir werden können, das ist das Ziel des Lebens" Spinoza (1632 - 1677). Den Gedanken des niederländischen Philosophen finde ich wichtig. Einerseits sollten wir authentisch und unseren eigenen Grundwerten treu bleiben. Und andererseits ist es auch wichtig, an uns zu arbeiten und unsere Potentiale nach Möglichkeit auszuschöpfen. Alles... Weiterlesen →

Gedanken des Jahres 2019

Sokrates (469 – 399 vor Christus) sagte einst: „Das Geheimnis des Glücks findet man nicht, indem man nach mehr sucht, sondern indem man die Fähigkeit entwickelt, das Wenige zu genießen.“ Den Gedanken des griechischen Philosophen finde ich sehr treffend. Denn, wer ständig mehr und mehr will, wird nie mit dem eigenen Leben zufrieden sein. Das... Weiterlesen →

Cafés als Schreiboasen

Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich in einem Café und trinke einen leckeren, wohlduftenden Latte Macchiato. Ich sitze an einem Tisch am Fenster. Auf dem Tisch ist eine Blumenvase mit einer Rose darin. Obwohl wir offiziell noch Sommer haben, kann derzeit von der wärmsten Jahreszeit kaum die Rede sein. Sehe ich aus dem Fenster,... Weiterlesen →

Schweigende Litfaßsäulen

In besonderen Zeiten schweigen sogar die Litfaßsäulen. Sie, die Botschafter der Kunst und der besonderen Veranstaltungen, haben vorübergehend Sendepause. Ihre Präsentationsflächen bleiben in vielen Fällen leer, bis die Bühnen wieder für das kunstinteressierte Publikum öffnen dürfen. Die Kunst kann auch ohne ihre Konzertsäle, Museen und Galerien gedeihen, aber professionelle Künstlerinnen und Künstler leben nicht nur... Weiterlesen →

Eine utopische Welt

"Guten Morgen, Ferun, und willkommen im neuen Deccenium!" weckte Tilla mich fröhlich."Guten Morgen, meine Teuerste", antwortete ich schlaftrunken, während die Verdunkelung des großen Weltraumfensters langsam verschwand und die Sicht auf einen lichtbeschienenen Planeten freigab."Sind schon wieder 10 Sternumdrehungen vergangenen?""Ja, das ist schon unser zweites gemeinsames Deccenium auf diesem Raumgleiter", rechnete sie vor. Sie trug ihren... Weiterlesen →

Seiten: 1 2

Die Rolle des Lebens

"Wir alle spielen Theater", lautet der berühmte Buchtitel von Erving Goffman (1922 - 1982). Darin beschreibt der kanadische Soziologe das menschliche Verhalten mit der Metapher des Theaters. Seiner Theorie zufolge spielt jeder Mensch in einer anderen Situation eine spezielle Rolle, die er in diesem Augenblick glaubt, einnehmen zu müssen. Die Rollenwahl kann bewusst oder unbewusst... Weiterlesen →

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑