Fränkischer Jakobsweg: Von Roßtal nach Rothenburg o. d. T [II]

Für meine zweite Etappe auf dem mittelfränkischen Jakobsweg von Nürnberg nach Rothenburg ob der Tauber konnte ich meine Freundin als Begleiterin gewinnen. Die dritte und letzte Etappe teilte ich schließlich in zwei Abschnitte und begann am zweiten Tag den Jakobsweg über Schwäbisch Hall und Tübingen nach Rottenburg am Necker. 2. Etappe: Roßtal - Heilsbronn - Lehrberg Wir... weiterlesen →

Reisebereit

Wenn wir das Gefühl haben, dass wir täglich müder und ausgelaugter werden, wenn sich unser "Hamsterrad des Lebens" immer schneller zu drehen scheint und die geistige Fließbandfabrik uns keine Ruhe gönnt, dann ist es an der Zeit, wieder eine längere Pause einzulegen. Dann sollen wir uns ein wenig zurückziehen und innehalten. Zum Glück steigen die... weiterlesen →

Fränkischer Jakobsweg: von Nürnberg nach Roßtal [I]

Der frühe Morgen ist frisch, aber sonnig. Über dem Tal liegt ein leichter Nebel, der die farbenfrohe Felder bedeckt. Der Herbst hat die Natur in ein Farbenmeer aus Rot-und Gelbtönen gekleidet. Die Jakobsmuschel weist mir den Weg, nach der Kreuzung biege ich rechts in den Wald ab. Unter meinen Füßen rascheln abgefallene Blätter. Nach dem... weiterlesen →

Umwege und Verspätungen

Vergangenen Mittwoch gab es wieder Probleme mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Laut der Anzeige in der U-Bahn-Station gab es wieder eine Stellweichenstörung. Der U-Bahn-Verkehr verzögerte sich somit. Ich wartete an dem Tag mindestens 15 Minuten. Die anderen Passagiere standen aber bestimmt noch länger am Gleis, weil in der U-Bahn-Station mehr Menschen auf die nächste Bahn gewartet haben... weiterlesen →

Verschwiegene Kanäle in Freiburg

Letztes Wochenende fuhr ich nach der Wanderung in Schönbuch weiter nach Freiburg, um dort einen anderen Freund zu treffen und blieb bei ihm bis Ostersonntag zu Besuch. Die badische Metropole an der Dreisam ist immer eine Reise wert. Ich finde es auch immer gut, mit einem Ortskundigen eine Stadt kennenzulernen, weil man so am besten die schönsten Ecken... weiterlesen →

Wandern im Naturpark Schönbuch

Die Wanderung durch den Naturpark Schönbuch begannen mein Mitwanderer und ich in Bebenhausen bei Tübingen. Die Ortschaft ist bekannt für das gleichnamige Kloster. Das Kloster Bebenhausen habe ich schon 2016 im Rahmen meiner Pilgerschaft auf dem süddeutschen Jakobswegs besichtigt. Kloster Bebenhausen wurde 1187 erstmals urkundlich erwähnt. In einer wechselvollen Geschichte bewohnten abwechselnd Prämonstratensermönche, der Zisterzienserorden... weiterlesen →

Glücksbringer in Miniaturformat

Manchmal befindet sich das Glück in kleinen Dingen: in einem flüchtigen Lächeln in der U-Bahn, einer netten Geste im Alltag, in Form von Orientierungshilfe für Reisende im Bahnhof oder Wanderer im Wald 😉 Oft vergessen wir, wie einfach es als Kind war, glücklich zu sein. Wir sollten jeden Tag versuchen, uns an kleinen Dingen zu erfreuen.... weiterlesen →

Alpakas in der Oberpfalz

Heute herrschte perfektes Wanderwetter: milde Apriltemperaturen und Sonnenschein. Ich schnürte meine Wanderschuhe und begab mich auf eine weitere Etappe auf dem Wanderweg „Goldene Straße“. Goldene Straße Der Wanderweg wurde in Erinnerung an die Handelstrasse von Karl IV markiert, die von Luxemburg über Nürnberg nach Prag verlief. Das Erkennungszeichen ist das rote Wappenschild mit dem böhmischen... weiterlesen →

Der erste Schritt

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt, unabhängig davon, wie das Ziel lautet. Dem ersten Schritt versuche ich viele weitere folgen zu lassen, bis ich an meinem Ziel angelangt bin. Woher ich weiß, wie mein Ziel heißt und, wann ich dort angekommen bin? Dies werde ich wohl erst erkennen, wenn ich wirklich angekommen bin. Vielleicht erkenne ich dann, dass Finisterra doch nicht mein finis terrae ist sondern, dass es dahinter noch eine weitere Neue Welt gibt, die es zu entdecken gilt. In dem Sinne – macht euch auf den Weg – schrittweise.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑