Fund:Stücke – eine Upcycling-Assemblage

Was werden die Archäologen denken, wenn sie in mehr als tausend Jahren unsere Überreste in der Erde ausgraben? Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich diese Assemblage gestaltet habe. Vermutlich werden die Forscher bei ihren Ausgrabungen eine ähnliche Ansammlung von archäologischen Funden vor sich haben. Werden sie froh sein, dass wir so langlebige Produkte hergestellt haben, damit sie diese erforschen können? Oder werden sie eher mit dem Kopf schütteln, weil wir dabei nicht an unsere Umwelt gedacht haben?

Im Alltag sammeln sich viele solche Gegenstände an, die meisten davon sind Produkte, die wir nicht unbedingt benötigen. Zumindest nicht dauerhaft. Ich habe mich in meinem unmittelbaren Umfeld umgesehen, um derartige Alltagsgegenstände zu finden. Daraus habe ich eine Assemblage gestaltet, eine Zusammenstellung mehrerer Objekte.

Die meisten der Gegenstände stehen für etwas, was zwar tagtäglich benötigt wird, aber nicht unbedingt von Dauer ist. Sogar für die Unterlage habe ich eine alte Kartonkiste verwendet. In die Auswahl haben es diejenigen Fundstücke geschafft, die ohnehin den Weg in den Abfall gefunden hätten. Es ist somit in meinen Augen ein Upcycling, ein Aufwerten von Gegenständen.

Am Ende frage ich mich, was die Archäologen in vielen Jahrhunderten über meine Assemblage denken würden. Wenn bis dahin etwas davon übrig bleibt.

Titelfoto: Fund:Stücke, Fotorechte: Dario schrittWeise

8 Kommentare zu „Fund:Stücke – eine Upcycling-Assemblage

Gib deinen ab

  1. In 1000 Jahren werden Archäologen nur das auswählen, was sie für die Forschung in diesem bestimmten Moment für wichtig halten. Sie werden der Welt nur zeigen, was ihrer Meinung nach mit ihren Projekten übereinstimmt. Vielleicht haben die aktuellen das gleiche getan. Was ist, wenn es noch viel mehr gibt, von dem wir als Menschen nichts wissen? traurig oder?

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo mummytreasure, diese Frage gehört wohl zu jenen Fragen, auf die wir nie eine Antwort bekommen werden. Aber ich denke auch, dass es noch viele Sachen gibt, die wir noch nicht wissen, die erforscht werden müssen. Allein die Ozeane der Erde bergen viele Geheimnisse, die uns unbekannt sind.

      Alles Gute, Dario 🙂

      Gefällt mir

    1. Hallo Hanne, ja, sollte man nicht mutig und optimistisch sein, wenn man etwas verändern möchte? 😉 Diese Gedanken hatte ich beim Gestalten der Assemblage. Außerdem habe ich zunächst nur von Archäologen geschrieben. Wer sie genau sind oder woher sie kommen, bleibt offen 😉 Vielleicht wird es so sein, wie in meiner Kurzgeschichte „In Vergessenheit geraten“ https://dario-schrittweise.org/2018/02/02/in-vergessenheit-geraten/

      Danke dir. Ich wünsche dir auch ein erholsames und angenehmes Wochenende. LG, Dario 🙂

      Gefällt 1 Person

Schreibe mir gerne einen Kommentar :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: