„Zimmer gesucht“ in Beaune [Basel – Cluny 4]

Nach mehreren weiteren Tagesetappen meiner Pilgerreise erreichte ich das Department Côte d'Or in der historischen Region Burgund. Mich beeindruckten hier nicht nur einige der renommiertesten Weinlagen Frankreichs, sondern auch das berühmte Kloster Citeaux sowie die Stadt Beaune mit dem historisch und künstlerisch wertvollen Krankenhaus Hôtel-Dieu. Auf dem Weg dorthin lernte ich einige liebenswürdige Pilgerinnen und... Weiterlesen →

Durch Haute-Saône mit fotografischen Hindernissen [Basel – Cluny 3]

Mein Pilgerweg nach Cluny verlief weiterhin durch die französische Region Bourgogne-Franche-Comté. Ich verließ das Département Doubs und erreichte das Département Haute-Saône, durch welches ich mehrere Tage wanderte. Das Département wurde nach dem Fluss Saône benannt, welcher mit seinen Zuflüssen sehr prägend für die Region ist, insbesondere für die Landwirtschaft. Denn fast die Hälfte der Landesfläche... Weiterlesen →

Grenzerfahrungen in Franche-Comté [Basel – Cluny 2]

Die ersten Tagen meiner Pilgerschaft ab Basel standen wieder im Zeichen mehrerer Grenzüberschreitungen. Zunächst überquerte ich die Grenze zwischen Schweiz und Frankreich, dann zwischen Elsass und Franche-Comté. Ein wenig erinnerte mich das an meine Erfahrungen entlang des Rheins. Keine drei Tage verbrachte ich im Elsass, schon am Vormittag der dritten Etappe erreichte ich die historische... Weiterlesen →

Pilgern im südlichen Elsass [Basel – Cluny 1]

Der Abschnitt im südlichen Elsass (Region Grand-Est), zwischen Basel und Cluny, gehört für mich zu den besonderen Strecken meiner mehrjährigen Pilgerschaft, die ich im September 2015 in Nürnberg begonnen hatte. Für mich war es die erste Wanderung, die ich über mehr als eine Woche allein zurückgelegt hatte. Vor dem Start hatte ich viele Bedenken, so... Weiterlesen →

Gotische Impressionen von Burgos [Camino Francés VII]

Die Tagesetappe nach Burgos war meine letzte Etappe auf dem Camino Francés im Jahr 2019. Ich plante die Etappe so, dass ich am Nachmittag noch genug Zeit hatte, um mir die spanische Stadt anzusehen. Ich fand die Stadt überwältigend. Allein die Besichtigung der prachtvollen gotischen Kathedrale dauerte mehrere Stunden. Burgos wurde als militärischer Stützpunkt gegründet.... Weiterlesen →

Pyrenäenblick bei Saint-Jean-Pied-de-Port [Via Podiensis 21]

Die Strecke zwischen Aroue und Ostabat ist die vorletzte und vermutlich eine der schönsten Etappen der Via Podiensis. Sie folgt auch größtenteils der historischen Route und wurde von der UNESCO als Teil der Jakobswege zum Weltkulturerbe erklärt. Kurz vor Ostabat verbinden sich drei großen französischen Jakobswege und führen als ein einziger Pilgerweg nach Saint-Jean-Pied-de-Port, jener... Weiterlesen →

Zu Gast bei den Basken [Via Podiensis 20]

Nafarroa Behera ist der baskische Name für die Provinz Nieder-Navarra oder Basse-Navarre, wie sie auf Französisch heißt. Ich erreichte die Provinz im französischen Baskenland, nachdem ich den Fluss Saison überquert hatte. Nieder-Navarra ist eine von den insgesamt sieben baskischen Provinzen, drei davon befinden sich in Frankreich und vier in Spanien. Die Sprache der Basken ist... Weiterlesen →

Im Herzen Béarns [Via Podiensis 19]

"Go neiri an bothar leat" ist ein irischer Abschiedssegen, der sinngemäß "möge der Weg mit dir steigen" bedeutet. Der Weg möge also leicht sein, ohne Hindernisse und Steigungen. Ausgesprochen wird der Satz "Gu nyree on bow her latt". Das haben mir drei irische Pilgerinnen beigebracht, die gemeinsam nach Santiago pilgern. Ich habe sie gebeten, mir... Weiterlesen →

Pilgerwege in der Gascogne [Via Podiensis 18]

Vor fast genau einem Jahr beendete ich meine Pilgerschaft in Nogaro, einem Ort in der französischen Region Okzitanien, in der historischen Provinz Gascogne. Ich habe beschlossen, bei der diesjährigen Fortsetzung meiner Reise auf der Via Podiensis ganz auf einen Flug zu verzichten, trotz der großen Distanz. Die Rückfahrt ließ ich noch offen, weil ich nicht... Weiterlesen →

Nogaros Stierkämpfer und Rennfahrer [Via Podiensis 17]

Meine letzten Pilgeretappen im Jahr 2018 verliefen durch Armagnac, früher eine französische Provinz in der Gascogne und heute ein Weinbrand-Anbaugebiet von insgesamt ca. 15.000 ha. Das Gebiet liegt im Gebiet der heutigen Gascogne und besteht aus drei Bereichen: das „Armagnac blanc“ bzw. „Haut-Armagnac“ befindet sich im Bereich der Orte Auch und Lectoure. Den Namen „Armagnac... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑