Erfinder der Fotografie: Joseph Nicéphore Niépce

Acht Stunden Belichtungszeit benötigte Joseph Nicéphore Niepce 1826 für die Aufnahme des ältesten Fotos der Welt, „Blick aus dem Arbeitszimmer“. Nach jahrelangen Versuchen gelang es ihm, mit einer Lochkamera Bilder an die Rückwand einer Camera Obscura zu projizieren und festzuhalten. Er entwickelte dabei ein optisch-chemisches Verfahren, um Fotos auf einer mit Asphaltstaub und Lavendelöl bestrichenen Metallplatte zu fixieren. Das Verfahren nannte er Heliografie: „mit dem Sonnenlicht gezeichnet“ (gr. für also helios: mit der Sonne, graphein: zeichnen).[1] Die erste bekannte Fotografie der Welt nahm Niepce aus seinem Arbeitszimmer mit dem Blick auf das Anwesen seiner Eltern in Le Gras, bei Chalon-sur-Saone in Burgund.[2]

Blick aus dem Fenster in Le Gras, Joseph Nicéphore Niépce
Das weltweit älteste erhaltene Foto der Welt, Heliografie – etwa Frühherbst 1826 von Joseph Nicéphore Niépce, Harry Ransom Center’s Gernsheim collection, The University of Texas at Austin (Quelle: Wikimedia Commons)

Erste Fotografie der Welt

In jenem Chalon-sur-Saône kam Joseph Niépce am 7. März 1765 als Sohn eines Anwalts zur Welt. Der Name „Nicéphore“ oder „Nicephore“ (der „Siegreiche“) kam später dazu. Er arbeitete zunächst als Lehrer in einem Priesterseminar und während der Französischen Revolution schloss er sich der Revolutionsarmee an. 1801 kehrte er mit seinem älteren Bruder Claude aus gesundheitlichen Gründen in das elterliche Anwesen in Le Gras zurück, um dort eine Werkstatt zu gründen. Mit ihren Erfindungen konnten sie jedoch keinen wirtschaftlichen Erfolg erzielen.[3]

Joseph Nicéphore Niépce
Joseph Nicéphore Niépce (via Wikicommons)

Nach mehreren erfolglosen Versuchen gelang es Niépce 1826 endlich, ein Lichtbild auf einer Metallplatte dauerhaft festzuhalten. Er nannte sein Verfahren „Heliografie“. Sie waren jedoch sehr aufwendig in der Herstellung und konnten keine Bewegung festhalten.

 

Partnerschaft mit Daguerre

1829  tat sich Niépce mit dem Bühnenmaler Louis Jacques Mandé Daguerre zusammen, um sein Verfahren zu verbessern. Daguerre wurde am 18. November 1787 in Cormeilles bei Paris geboren und hat „Diorama“ erfunden, eine „Art Panoramabühne mit Lichteffekten“. Das Ziel der Partner bestand darin, Fotos ohne Umweg über Negative zu entwickeln und die Belichtungszeit zu verkürzen. Niépce starb jedoch bevor sie dieses Vorhaben umsetzen konnten, am 5. Juli 1833, nach einem Schlaganfall.[4]

Einige Jahre nach Niépces Tod entdeckte Louis Daguerre zufällig, dass Metallplatten, die er mit Quecksilberdämpfen behandelte, eine kürzere Belichtungszeit benötigen – ungefähr 15 Minuten. 1839 präsentierte Daguerre seine Daguerreotypie der Öffentlichkeit. Das Jahr galt lange Zeit als die Geburtsstunde der Fotografie.[5] Der echte Vater der Fotografie war jedoch Niépce.

Burgküche in Gruyer (Foto: schrittWeise)
Niepce verdanken wir moderne Fotografie: „Blick aus der Burgküche in Gruyer“ (Foto: schrittWeise)

Lumière und Bayard

Zwei Personen aus meinem Quiz bleiben noch offen: Auguste Lumière (1862-1954) gilt mit seinem Bruder Louis Lumière (1864-1948) als Erfinder des Kinos. Die Gebrüder Lumière entwickelten 1895 die erste Filmkamera und den ersten Filmprojektor. Die von ihnen 1907 erfundene Methode „Autochrome“ ist als das „erste kommerzielle Farbphotoverfahren“ bekannt.[6] Hippolyte Bayard (1801-1887) gelang das, was Niepce nicht vergönnt war: 1839 entdeckte er das Verfahren, mit dem man Bilder ohne Umwege über ein Negativ als Positiv auf dem Papier festhalten kann. Aber auch er kam an Daguerre nicht vorbei. [7]

Fußnoten

[1] http://www.deutschlandfunk.de/joseph-nicephore-niepce-der-heimliche-erfinder-der.871.de.html?dram:article_id=313060 (zuletzt abgerufen am 30.05.17)
[2] http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/das-aelteste-foto-der-welt-der-urknall-der-fotografie-11880147.html (zuletzt abgerufen am 30.05.17)
[3] http://www.spektrum.de/magazin/nicephore-niepce-und-die-erfindung-der-photographie/823649 (zuletzt abgerufen am 30.05.17)
[4] http://www.spektrum.de/magazin/nicephore-niepce-und-die-erfindung-der-photographie/823649 (zuletzt abgerufen am 30.05.17)
[5] http://www.mdr.de/wissen/geschichte-fotografie100.html (zuletzt abgerufen am 30.05.17)
[6] http://photobibliothek.ch/seite007ad.html (zuletzt abgerufen am 31.05.17)
[7] https://www.lmz-bw.de/geschichte-fotografie.html (zuletzt abgerufen am 31.05.17)

2 Kommentare zu „Erfinder der Fotografie: Joseph Nicéphore Niépce

Gib deinen ab

  1. Liebender schrittweiser weiser Weltwahrnehmung

    Von Ausbildung Fotograf Porträit und Werbung
    Habe ich dieses Handwerk magischer Realitätsverfielfältigung
    An den Nagel der Geschichte gehängt
    Und fotografiere nurmehr mit dem Seelenauge

    Die digitale Inflation der Bilderflut vor erhabenen Stimmungen
    Als Beute erlegt erjagt ja Bilder werden sprachlich geschossen
    Ertrug ich nicht mehr

    Dennoch ist der Foto die Leinwand des schnellen Malers
    Auch hier gilt Kunst ist was das Herz liebend erschaut

    Doch möge die Achtsamkeit den Auslöser betrauen
    Denn O Augenblick verweile doch Du bist so schön
    Warnt Mephisto Faust
    Wenn Du dies sprichst dann hab ich Dich

    dankend
    Dir Joaquim von Graf und zu Foto

    Gefällt 1 Person

Schreibe mir gerne einen Kommentar :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: