Momentaufnahme des Glücks

Wie fühlt sich ein Glücksmoment an? Jeder beantwortet diese Frage wohl anders. Ein warmes Gefühl der Freude breitet sich in uns aus. Ein Glückscocktail entsteht. Die Zeit bleibt scheinbar stehen. Auch die Umgebung erscheint in dem Augenblick weniger bedeutend.

Die Sonne würde weiterhin Wärme spenden. Vielleicht würde in dem Augenblick der heitere Gesang von drei Rotkehlchen auf der Terrasse eine beschwingte Stimmung erzeugen. Ein junger Kellner im Café würde gedankenverloren und pfeifend den Tisch abräumen und beinahe das Geschirr fallen lassen. Im letzter Sekunde würde er artistisch seine Teller und Gläser ins Gleichgewicht bringen. Im Hintergrund der Szene könnte ein Postbote federleicht die Straße überqueren und einer erleichterten Empfängerin ihr Paket bringen. Nur, wen würde es interessieren?

Die Rotkehlchen könnten inzwischen auf einem Dach gelandet sein. Vermutlich würde ihnen bald eine pfiffige Katze nachstellen. Das gefiederte Trio würde davon fliegen. Wenn wir glücklich sind, möchten wir ihnen vermutlich gerne gedanklich folgen, mit ihnen in luftigen Höhen eine Pirouette drehen und zufrieden auf einem Baumast landen.

Wie in einer Zeitlupe würde das geschäftige Treiben zum Erliegen kommen. Das Rumoren der Passanten und der Straßenlärm würden beinahe verstummen. Die sonst laute und gesprächige Marktfrau würde ihre Waren leiser und leiser anpreisen.

Die Stille des Glücksmoments blendet nahezu alle störenden Geräusche aus. Nur der Augenblick zählt. Nichts anderes fühlt sich noch bedeutend an. Übrig bleibt nur das erhabene und beflügelnde Gefühl der Freude. Eine Momentaufnahme des Glücks.

37 Kommentare zu „Momentaufnahme des Glücks

Gib deinen ab

  1. Das ist ganz wunderschön beschrieben …
    Und so …
    Kann es IMMER sein
    Diese Schönheit kann man in ALLEM sehen …
    Es kommt einzig auf genau das an was du sagst:
    Nur der Augenblick zählt
    Ganz Jetzt Hier Sein

    Alles Liebe ❤

    Gefällt 2 Personen

        1. Nun, ich war damals auf der fotografischen „Jagd“ nach einem Eichhörnchen, siehe in der Mitte. Es wollte einfach nicht stillhalten. Ich war auch ein wenig aufgewühlt, weil ich befürchtete, dass es ganz verschwindet. Ich habe auch nicht darauf geachtet, ob das Foto verwackelt wird oder nicht. Diese Aufregung habe ich auch unbewusst im Foto zum Ausdruck gebracht. Es ist eine Michung. So gesehen war das Eichhörnchen 🐿️ meine Muse, die mich zu diesem Foto inspiriert hat 😉

          Gefällt 1 Person

          1. Na, ist diese Photi-Jagd nach dem flinken Zwuckl nicht beinah schon nen eigenen Beitrag wert? Uneindeutiges ist doch bisweilen, nicht zuletzt heutzutage, wo vieles bloß noch romantisch weich gezeichnet wird, deutlich spannender. In diesem Sinne also ein Hoch auf das Diffuse und lieben Dank dafür, over&out, der El

            Gefällt 1 Person

Schreibe mir gerne einen Kommentar :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: